Sie befinden sich hier: Startseite » Bücher » Militärgeschichte » Waffen » 04420

Panzerbüchsen seit 1918

Entwicklung - Typen - Technik
Panzerbüchsen seit 1918


Michael Heidler
Mit Gewehren gegen Panzer: Als die Briten 1916 mit ihren Tanks eine neue Waffe auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs einführten, konnte die Infanterie den »Stahlmonstern« wenig entgegensetzen. Das deutsche Kriegsministerium reagierte darauf mit dem Tankgewehr von Mauser. Es folgte eine Entwicklung zu immer größeren und schwereren Panzerbüchsen, bis sie von rückstoßfreien Panzerabwehrhandwaffen abgelöst wurden. Doch in den 1980er Jahren erfuhr das Konzept mit den modernen Anti-Material-Rifles eine Erneuerung. Waffen-Experte Michael Heidler beschreibt in diesem Band die Geschichte der Panzerbüchsen seit 1918.
128 Seiten, 280 x 210 mm

Autoreninfo

Michael Heidler
Michael Heidler ist Autor der Waffenzeitschrift Visier und widmet sich militärhistorischen sowie waffentechnischen Themen. Er hat bereits mehrere Bücher als Autor und Co-Autor veröffentlicht und pflegt ein umfangreiches Bildarchiv historischer Aufnahmen sowie eigener technik-dokumentarischer Fotografien von Waffen des Ersten und Zweiten Weltkriegs sowie ihrer modernen Nachfolger.
19,95 EUR
EAN: 9783613044203
Bestellnr.: 04420

lieferbar




Kunden interessierten sich auch für:

Deutsche Sturmgewehre
1914-1945
Peter Senich
In Deutschland wurden zahlreiche Sturmgewehrmodelle entwickelt, um die Feuerkraft des einzelnen Soldaten zu erhöhen. Peter Senich, einer der führenden...
mehr...
69,00 EUR
Spezial-Infanteriewaffen 1939 bis 1945
Entwicklung - Typen - Technik
Alexander Losert
Neben den klassischen Handfeuerwaffen fanden während des Zweiten Weltkriegs zahlreiche hochausgereifter Spezialwaffen Verwendung. Dennoch führen...
mehr...
24,90 EUR
Deutsche Kanonen und Mörser
Wolfgang Fleischer
In diesem Band werden die Entwicklungs- und Einsatzgeschichte der 15-cm-Kanone, der schweren 24-cm-Kanone und des 21-cm-Mörsers beschrieben. Mit...
mehr...
statt 24,90 EUR
jetzt 12,99 EUR

 
Parse Time: 0.405s